RatsfraktionSPD beantragt Überdachung für den Engelskirchener Bahnhof

Die Bahn hat den Sommer genutzt, um die Eisenbahnbrücken in Ehreshoven/Vilkerath und Osberghausen zu erneuern. Dadurch ist die Mobilität, die die RB 25 für unsere Gemeinde darstellt, aktuell und für die Zukunft gesichert.

Aber wer nun gedacht hat, die Bahn nutzt diese Streckenpause, um sich mal auf den ruhenden Bahnhöfen umzusehen und zu überlegen, was für den Bahnkunden noch interessant wäre, wurde enttäuscht:

So steht man in Engelskirchen weiterhin bei Wind und Wetter ohne Überdachung ungeschützt.

Veröffentlicht am 13.10.2018

 

OrtsvereinSPD Engelskirchen für Weltoffenheit und Toleranz #wirsindmehr

Die SPD Engelskirchen hat sich in der letzten Woche am Aufruf #wirsindmehr gegen alle Rechten, Nazis und „besorgte Bürger“ beteiligt. Der Text lautete:

„Das ist nicht euer Land. Das sind nicht eure Straßen. Hier werden keine Hitlergrüße gezeigt. Erst recht werden hier keine Menschen aufgrund ihrer Ansichten, ihres Aussehens oder ihrer Herkunft gejagt. Zu lange waren wir leise und haben euch zugesehen. Damit ist jetzt Schluss. Ihr könnt noch so oft „Wir sind das Volk“ brüllen, ihr seid es nicht. Ihr seid nicht Deutschland. Ihr seid nicht Sachsen. Ihr seid nicht Chemnitz. Deutschland sind wir alle. Wir haben alle Hautfarben und Religionen, Wurzeln in der ganzen Welt und sprechen alle Sprachen dieser Erde. Ab heute gilt: die stille Mehrheit schweigt nicht mehr.“

Veröffentlicht am 15.09.2018

 

OrtsvereinNeues Leben im Brunnenpark - SPD unterstützt bürgerschaftliches Engagement

v.l. Wolfgang Brelöhr, Monika Güdelhöfer, Bernd Hüser (HVV), Dawn Stiefelhagen, Walter Brockhorst (HVV)

Seit einigen Jahren bemühten sich der Heimatverein Osberghausen und Umgebung zusammen mit der Gemeinde Engelskirchen, einen Spielplatz in Osberghausen zu verwirklichen. Allein der Ort dafür war nicht so leicht zu finden. Schließlich bot Marc Frackenpohl ein Grundstück für die Verwirklichung des Spielplatzes an. Seiner Familie gehört der Brunnenpark gleich neben ihrem Wohnhaus und da der Brunnen nicht mehr in Betrieb war, bot es dieses Grundstück dem Heimatverein zur Verwirklichung des Projektes an.

Federführend in der Ideengebung war Melanie Simonis, selbst Erzieherin und  Vorsitzende des Heimatvereins Osberghausen. Neben den Spielgeräten stehen auch zwei gestiftete Sitzgruppen im neuen Park. Ein Verweilen unter den herrlichen alten Bäumen ist also auch möglich.

Veröffentlicht am 01.09.2018

 

KreistagsfraktionSPD-Antrag zur Finanzierung der Altenpflegeausbildung mit Wirkung

Wolfgang Brelöhr

Wolfgang Brelöhr im Gespräch mit Landes- und Bundesgesundheitsminister

Auf Initiative von Wolfgang Brelöhr, Kreistagsmitglied und Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit und Notfallvorsorge, stellte die SPD-Kreistagsfraktion den Antrag, das Land  zur Erhöhung der Ausbildungspauschale für die Altenpflegeausbildung aufzufordern. Diesem Antrag stimmte der Kreistag in seiner letzten Sitzung am 14.12.2017 einstimmig zu.

Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann war nun der Einladung von Landrat Jochen Hagt zum Fachgespräch in der Akademie für Gesundheitswirtschaft und Senioren (AgeWiS) gefolgt und stellte sich der Diskussion mit den Gesundheits- und Pflegeexperten.

Veröffentlicht am 18.08.2018

 

KreistagsfraktionEngelskirchener Feuerwehr beim Leistungsnachweis - Kreistagsmitglied Wolfgang Brelöhr beeindruckt vom Leistungsstand

Thomas Krimmel (2.vre.) und Wolfgang Brelöhr (2.vli.) mit Kreisbrandmeister Twilling (re.) und Stellvertreter Schneider

Die Engelskirchener Wehr war mit 7 Gruppen zum Leistungsnachweis in Eckenhagen gefahren. Eine bemerkenswerte Zahl bei insgesamt 59 Gruppen aus 13 Kommunen kreisweit. Der Ründerother Löschzug stellte sich mit 3 Gruppen, Engelskirchen mit 2 Gruppen, die Löschgruppen Osberghausen und Loope mit je einer Gruppe einer Reihe von Prüfungen. Um den Brandschutz in der Gemeinde sicherzustellen, wechseln sich die Gruppen jährlich ab und fahren freitags oder samstags nach Eckenhagen.

Wolfgang Brelöhr, Ründerother Kreistagsmitglied und Vorsitzender des zuständigen Ausschusses für Gesundheit und Notfallvorsorge, beobachtete auf Einladung von Frank-Peter Twilling (bis Ende Juli Kreisbrandmeister) sehr interessiert die Übungen.

Veröffentlicht am 04.08.2018