SPD-Antrag zur Finanzierung der Altenpflegeausbildung mit Wirkung

Kreistagsfraktion


Wolfgang Brelöhr

Wolfgang Brelöhr im Gespräch mit Landes- und Bundesgesundheitsminister

Auf Initiative von Wolfgang Brelöhr, Kreistagsmitglied und Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit und Notfallvorsorge, stellte die SPD-Kreistagsfraktion den Antrag, das Land  zur Erhöhung der Ausbildungspauschale für die Altenpflegeausbildung aufzufordern. Diesem Antrag stimmte der Kreistag in seiner letzten Sitzung am 14.12.2017 einstimmig zu.

Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann war nun der Einladung von Landrat Jochen Hagt zum Fachgespräch in der Akademie für Gesundheitswirtschaft und Senioren (AgeWiS) gefolgt und stellte sich der Diskussion mit den Gesundheits- und Pflegeexperten.

Zur großen Freude der Verantwortlichen überbrachte Laumann eine gute Nachricht: Die Schulpauschale für die Altenpflege wird ab Januar 2019 deutlich erhöht. Dies sichert die gute Arbeit von AgeWis-Chefin Dr. Ursula Kriesten und ihrem Team in diesem wichtigen Bereich der Daseinsvorsorge. Gegen den allgemeinen Trend hat die AgeWis deutlich mehr Bewerber als Ausbildungsplätze.

Im Gespräch mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ging es einige Tage später um die aktuellen Gesetzentwürfe zur Hausarztversorgung und praktische Beispiele der Telemedizin. Dr. Thomas Aßmann aus Landlar erläuterte sein Konzept des Telearztes. Bei der elektronischen Patientenakte, die Spahn im Rahmen der Digitalisierung voranbringen möchte, konnte Brelöhr mit Praxiskenntnissen punkten und erläuterte am Beispiel seiner Gesundheitsakte die Möglichkeiten.

Mit beiden Ministern wurde das Projekt „OBK-FAIRsorgt“ intensiv diskutiert. Auch hier soll die Digitalisierung vorangebracht werden. Zentrales Ziel ist die Verbesserung der Versorgung Pflegebedürftiger durch Vernetzung der Akteure und Ausbau von Beratungsangeboten. Hier warten die Verantwortlichen mit Spannung auf die Förderentscheidung im Oktober.