„Licht aus!“ - Eine Stunde für die Erde

Ratsfraktion

Am Samstag, dem 30. März, werden von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr wieder in zahlreichen großen und auch immer mehr kleinen Orten und die Lichter an besonderen Gebäuden oder Wahrzeichen  in Deutschland und weltweit ausgeschaltet.

Die Gemeinde Engelskirchen wird sich 2019 zum ersten Mal an dieser Aktion beteiligen. Die SPD-Fraktion hatte bereits im November 2018 den Antrag dazu im Planungsausschuss eingebracht. Der fand dort auch unter den anderen Fraktionen eine breite Mehrheit.

An den gemeindeeigenen Immobilien wird die Beleuchtung abgeschaltet und zur Verfügung stehende Informationskanäle werden genutzt, um auch Teilnehmer aus der Privatwirtschaft für diese Aktion zu gewinnen. Setzen auch Sie Ihr Zeichen und weisen Sie mit diesem einfachen, aber effizienten Mittel darauf hin, dass eine gesunde, artenreiche und für alle lebenswerte Umwelt ein kostbares Besitztum ist.

Ins Leben gerufen wurde diese Earth Hour (Stunde der Erde) genannte Aktion vor 12 Jahren vom WWF in Australien. Diese Bewegung wächst seitdem unaufhörlich. Im vergangenen Jahr haben allein in Deutschland fast 400 Städte und Gemeinden an der Aktion teilgenommen.

Diese Aktion versteht sich als Hinweis auf den weltweiten Klimawandel und das damit verbundene Artensterben. Beispielhaft für das Artensterben, steht hier z. B. die rapide Abnahme der Insekten in den vergangenen 27 Jahren um ca. 75 Prozent. Grund sind Insektizide, Pestizide und auch Lichtverschmutzung.  In einer ständig lauter werdenden Welt und in immer größer werdenden rund um die Uhr erleuchteten Orten ist die stille Demonstration des "Lichtausschaltens" ein Appell. Es gilt zu überdenken, welche Folgen unsere kapitalistisch geprägte Wachstumspolitik ohne Leitplanken wie Nachhaltigkeit und soziale Absicherungen hat.

Viel hilft hier viel! Seien Sie also am Samstag, dem 30. März ab 20:30 Uhr dabei!