Kinderträume werden wahr - Die Weihnachtswunsch-Engel-Aktion

Allgemein

Im Jahr 2009 entstand auf Initiative und Antrag der SPD-Fraktion die Weihnachtswunsch-Engel-Aktion in der Gemeinde Engelskirchen. Was damals mit 23 Wunschzetteln an den Start ging, hat sich nach elf Jahren zu einer Aktion mit über 150 Wunschzetteln ausgeweitet.

Die Zielrichtung ist in all den Jahren aber die gleiche geblieben. Kinder hilfsbedürftiger Familien des Jobcenters und Sozialamts im Alter von 2-15 Jahren können einen Wunschzettel mit einem Weihnachtswunsch im Wert von 25,-€ ausfüllen, der dann am Weihnachtswunschengel hängt.

Menschen aus unserer Gemeinde können einen dieser Wunschzettel abhängen und den Kinderwunsch erfüllen, indem sie das entsprechende Teil kaufen und dann an der Gemeinde oder im Jobcenter abgeben. Die Eltern der Kinder holen die Geschenke dann rechtzeitig zum Weihnachtsfest ab. Die Regel ist, dass die Wunschzettelerfüller anonym bleiben, es entsteht kein Kontakt zwischen Spender und Wunschzettelempfänger.

Kleine Veränderungen in der Wunsch-Engel-Aktion hat es im Laufe der Jahre aber schon gegeben. So werden seit 2015 auch die in unserer Gemeinde lebenden Flüchtlingsfamilien in die Aktion mit einbezogen. Damit diese Familien die Wunschzettel besser lesen können sind die Briefe seit 2018 auch in englischer Sprache verfasst.

Coronabedingt erfolgt in diesem Jahr die Wunsch-Engel-Aktion in ihrer Durchführung anders als bisher, da sie unter Einhaltung der geltenden Corona Regeln stattfinden muss. Das Engagement der Engelskirchener an der Aktion auch in diesem Jahr teilzunehmen hat trotz Corona nicht gelitten, im Gegenteil, innerhalb von zwei Tagen waren alle Wunschzettel beim Weihnachtswunsch-Engel abgehangen.

In Zusammenarbeit mit dem Sozialamt begleitet die SPD Fraktion die Aktion seit 2009. Als Wunschzettelerfüller in letzter Minute sind in all den Jahren Ratsmitglieder der SPD Fraktion aktiv geworden, wenn doch nicht alle Wunschzettelgeschenke zurückgekommen sind. So sind die Fraktionsmitglieder der SPD auch in diesem Jahr bereit ‚Weihnachtswunschengelretter‘ zu werden, falls es notwendig wird.