„Immer nah am Menschen“ - Abschied von Wilfried Süttenbach

Ortsverein

Wilfried Süttenbach war der SPD 1969, dem Jahr der erfolgreichen Kandidatur Willy Brandts zum Bundeskanzler beigetreten. Er selbst wurde im gleichen Jahr in den Rat der Gemeinde Engelskirchen gewählt. 30 Jahre zeigte er Flagge im Gemeinderat und in der Öffentlichkeit. Er war Mitglied in zahlreichen Ausschüssen, davon zwei Jahrzehnte im Bauausschuss.

Über die Ratstätigkeit hinaus, zeigte er ein großes bürgerschaftliches Engagement; so gründete er 1991 die Hofgemeinschaft Rommersberg.

Diese ehrenamtliche Tätigkeit für „seinen“ Ortsteil lebte er mit Leib und Seele, was ihm auch den Namenszusatz „Bürgermeister vom Rommersberg“ einbrachte. Sein zeichnerisches und malerisches Talent wurde auch von den Mitgliedern des Karnevalsvereins beim Wagen Bau geschätzt.

Wilfried Süttenbach war ein engagiertes und diskussionsfreudiges Parteimitglied. Seine gradlinige, klare und offene Art wirkte über viele Jahre fruchtbar auf zahlreiche kommunalpolitische Entscheidungen der SPD in Engelskirchen. Bis zuletzt bei den Diskussionen um die GroKo hatte er als Befürworter eine klare Linie und vertrat diese auch engagiert.

Wir werden ihn als geselligen, im besten Sinne politischen Menschen und Freund in Erinnerung behalten.